Projekt Hochbeet

Ansprechpartner: Kathrin Geigenberger (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!)

 

Termine im Schuljahr 2019/20  (Mittwoch, 13:30 – 14:30 Uhr):

18.09.2019:      Thema: „Rund um die Kartoffel“
                               Kartoffeln und Mais ernten, Tomaten ernten und verkosten,

25.09.2019:      Thema: „Nachtschattengewächse – Was ist das?“
                               Kartoffeln und Mais verkosten

09.10.2019:      Saatbänder und Pflanzschilder fürs neue Schuljahr erstellen

16.10.2019:       Beete auf den Winter vorbereiten, Werkzeuge reinigen

 

Ab März/April 2020 startet die neue Gartensaison! Es werden neue Gärtnerinnen und Gärtner aus den Klassen 6 – 7 gesucht. Bewerbung bei Frau Geigenberger!

 

Aktuelles

Bildergalerie

  • Letztes Schuljahr
  • September 2019
  • Oktober 2019

Rezepte

  • Kräuterbutter
  • Pellkartoffeln
  • Mais

Wissenwertes

  • Rund um die Kartoffel
  • Was sind Nachtschattengewächse?

Das 2. Kompetenztraining der 9. Klassen am 14.1.20 stand erneut unter dem Oberthema „Bewerbertraining“.

Alle Schülerinnen und Schüler der 9. Klassen durften am Computer einen berufsspezifischen Einstellungstest durchlaufen und erhielten eine detaillierte Auswertung ihrer Leistungen. Obwohl bereits bekannt war, dass bei Einstellungstests bewusst zu wenig Zeit gegeben wird, um den Bewerber auf Stressresistenz und Durchhaltevermögen zu prüfen, waren viele überrascht über die Fülle der Aufgaben, die in kurzer Zeit zu bewältigen waren. Besonders bei den Kategorien räumliches Vorstellungsvermögen und Allgemeinwissen gaben viele Schülerinnen und Schüler an, noch Probleme zu haben.

Frau Hierl schulte zwei 9. Klassen für anstehende Assessmentcenter. Dabei war die erste Herausforderung nach 5 Minuten Vorbereitungszeit, sich selbst innerhalb von drei Minuten vorzustellen. In der Selbstpräsentation sollten folgende Inhalte enthalten sein: Vorstellung, Lebenslauf, berufliche Ziele, Besonderheiten und private Interessen. Die meisten Schülerinnen und Schüler haben nur weniger als eine Minute sprechen können. Die Referentin gab Tipps, wie die entsprechenden Vorträge verlängert werden könnten. Insbesondere die freiwilligen Betriebspraktika eignen sich für den sinnvollen Ausbau der Selbstvorstellung. Die zweite Herausforderung war eine sogenannte Postkorbübung, bei der die Schülerinnen und Schüler eine Fülle von Emails bzw. Terminen sinnvoll verarbeiten mussten.  Aufgaben mussten nach Priorität geordnet oder delegiert werden, außerdem mussten Abgabetermine beachtet werden. Bei dieser Übung wird primär das Entscheidungsverhalten, das Verhalten in Stresssituationen und die Fähigkeit, strukturiert zu arbeiten, abgeprüft. Bei der dritten und letzten Herausforderung wurde die Team- und Führungsfähigkeit in Augenschein genommen. Die Schülerinnen und Schüler sollten in Gruppen ein Marketingkonzept für eine vegane Pizza entwerfen. Schnell zeigte sich schon bei der Namenswahl für die Pizza, dass auch die Zusammenarbeit im Team gelernt sein will.

Frau Wagner prüfte nochmals eine Klasse auf Herz und Nieren zur Bewerbung und zum Vorstellungsgespräch. Dabei betonte sie nochmal die Bedeutung der absolvierten freiwilligen Betriebspraktika für den zukünftigen Arbeitgeber. Der durchschnittliche zukünftige Auszubildende sollte in etwa 2-4 Betriebspraktika absolvieren, um einen guten Einblick in verschiedene Berufe zu bekommen. Lange Diskussionen lösten auch das Deckblatt, das Anschreiben und der Lebenslauf aus. Hierzu bekamen die Schülerinnen und Schüler nochmal hilfreiche Tipps und Tricks aus der Praxis.

Herzlichen Dank an alle Referenten, die sich mit viel Engagement in unser 2. Kompetenztraining eingebracht haben. Der Blick einer Person, die selbst Auszubildende auswählt, ist für die Schülerinnen und Schüler sehr gewinnbringend und eine gute Abwechslung zum normalen Unterrichtsalltag.

 

Stephanie Schneidt-Schindler

 

 

 

 

 

 

 

 

Elina Bell aus der Klasse 6 b gewinnt den Vorlesewettbewerb 2019!

Auch in diesem Jahr freuten sich wieder mehr als 150 Kinder auf die Klassensieger aus den drei sechsten Klassen.
Sie warteten gespannt in der weihnachtlich geschmückten Aula, um mit Stimmzetteln in den Händen die „Lesekönige“ aus den sechsten Klassen zu begrüßen.

Der alljährlich bundesweit ausgeschriebene Vorlesewettbewerb der „Stiftung Lesen“ und des „Börsenvereins des Deutschen Buchhandels“ ist an unserer Schule seit vielen Jahren ein schönes Ereignis in der Vorweihnachtszeit.

Eine erwartungsvolle Jury, bestehend aus den Schülern der fünften und sechsten Klassen und einem Gremium aus Elternvertretung und Lehrern, fand sich in der Aula ein, um die Lesekönigin oder den Lesekönig an der Realschule zu finden. Einige Tage zuvor waren in den sechsten Klassen bereits die Klassensieger im Deutschunterricht ermittelt worden, sodass sich nun die besten Leser im Wettstreit gegenüberstanden. Die drei Parallelklassen wurden durch je zwei Schüler vertreten, die sich mutig und bestens vorbereitet dem Wettbewerb stellten: Luisa-Marie Oliva-Senft und Korbinian Wild (6 a), Selma Talbi und Elina Bell (6 b) sowie Felix Preißer und Joshua Weber (6 c).  

 

 

Jeder Leser sollte zunächst einen Ausschnitt aus einem von ihm frei gewählten Buch vorlesen. Die Schüler suchten sich hierfür Bücher aus wie „Wie man seine voll peinlichen Eltern erträgt“, „Baum der Wünsche“, „Leberkäs-Junkie“, „Lotta-Leben“ oder „Die drei??? Im Netz des Drachen“. In der zweiten Runde wurden die Bedingungen schwieriger. Aufgabe war es, aus dem den Schülern nicht bekannten Buch „Mein Bruder ist ein Superheld“ (von David Salomons) vorzulesen. Schließlich stand fest, dass es allen voran Elina Bell gelungen war, die Zuhörer in ihren Bann zu ziehen, was ihr schließlich den ersten Platz einbrachte. Sie verwies damit Korbinian Wild aus der Klasse 6 b auf den zweiten Platz.
Am Ende konnten sich die Teilnehmer über Urkunden und Preise aus den Händen von Frau Liepelt vom Elternbeirat freuen.

Herzlichen Glückwunsch an Elina und ein großes Dankeschön an alle Leser!

Alexandra Hammerl

 

 

Foto: H. T., Elina Bell, Korbinian Wild, Luisa-Marie Oliva-Senft, Joshua Weber und Felix Preißer

 

 

 

 

 

Zeichen der Hilfsbereitschaft und Nächstenliebe

Freudig hat auch heuer wieder die Schulfamilie der Realschule Obertraubling Pakete für die ärmsten Menschen in Rumänien, Bosnien und Albanien gespendet. Im Religions- und ethikunterricht wurde die Aktion der Johanniter mit den Schülern diskutiert und es war auch in diesem Jahr keine Frage wieder mit anzupacken.

In den letzten fünf Schulwochen vor Weihnachten wurden die Artikel wie Grundnahrungsmitteln, Hygieneartikeln und auch kleine Geschenke sowie Süßigkeiten für Kinder von den Schülern von zu Hause in die Schule gebracht. In den letzten Unterrichtsstunden wurden dann eifrig die Pakete geschnürt und liebevoll mit weihnachtlichen Motiven verziert. Die Sammelstelle vor dem Sekretariat wurde von Tag zu Tag bunter und bis zur Abholung am 17. Dezember fanden dort 47 Pakete ihren Platz.

Die Pakete sind ein Zeichen, die ärgste Not in den Regionen zu lindern, und übermitteln zugleich ein Zeichen der Hilfsbereitschaft und Nächstenliebe, Werte die in unserer Schulgemeinschaft fest verankert sind.

Für ihren Einsatz sagen wir allen Beteiligen ein Herzliches Vergelt‘s Gott!

 

Text: Chr. Reisinger (Schule)
Fotos: Chr. Reisinger (Schule)

 

 

 

Die Klasse 10 d mit Profilfach Werken hat teilgenommen am

WETTBEWERB DESIGN

Design und Glas – Schüler gestalten

Designwettbewerb im Rahmen des Projekts „Zukunft Glasgestaltung“ – ausgelobt von der Glasfachschule Zwiesel zur Förderung des gestalterischen Nachwuchses

 Die Schülerinnen und Schüler stellten sich der Aufgabe, ihre eigene Vorstellung eines Coffee Tables als individuelles Kleinmöbel aus Glas zu designen. Als weiteres Material konnte Holz mit einem nicht höheren Flächenanteil als 25 % im Verhältnis zum Glas verwendet werden. Bei der Aufgabenstellung wurde Bezug genommen zu aktuellen Designtrends, aber auch zu zeitlosen Formen, wie sie z. B. aus der Philosophie des Bauhauses, dessen 100-jähriges Jubiläum wir 2019 feiern, bekannt sind. ...

Weiterlesen ...