"Der Erfolgreichste im Leben ist der, der am besten informiert wird." Was der britische Politiker und Schriftsteller Benjamin Disraeli (1804-81) schon vor über 120 Jahren feststellte, gilt insbesondre in unserer multimedialen Gesellschaft. Ganz besonders gilt dies natürlich bei einer entscheidenden Weichenstellungen im Leben: der Berufswahl! Auch die Schüler der 9. Klassen an der Realschule Obertraubling stehen vor der Frage: Was soll ich werden?

Unter diesem Aspekt fanden im aktuellen Schuljahr für die Neuntklässler der Realschule Obertraubling bereits ein Berufsinformationsabend mit zahlreichen regionalen Unternehmen und mehrtägige Bewerbertrainings mit externen Referenten statt. Außerdem erstellen die Vorabschlussklassen Bewerbungsunterlagen und machten in den Ferien freiwillige Betriebspraktika. Darüber hinaus informierte die Bundesagentur für Arbeit und bot Einzelgespräche zur Berufsberatung an.

Dieses Portfolio wurde am 01.04.2014  durch das InfoMobil der Metall- und Elektroindustrie erweitert.  Das 18 Meter lange InfoMobil der "bayerischen Metall- und Elektro-Arbeitgeber – bayme vbm", ausgestattet mit moderner Informations- und Kommunikationstechnik, präsentierte Ausbildungs- und Berufsmöglichkeiten der Metall- und Elektroindustrie einmal anders. Neben Adressen möglicher Ausbildungsbetriebe ging es an der CNC-Fräse, einer computergesteuerten Werkzeugmaschine, praktisch zur Sache. Die Schüler programmierten und frästen eigens entworfene Schriftzüge und Symbole, auch der Pausengong hielt einige nicht davon ab, noch eine Zeit im InfoMobli zu verbleiben und weiter an ihren Werkstücken zu feilen bis sie "rausgeschmissen" wurden. Dass die Branche heute nicht nur "Blaumann"-Jobs bietet, sondern viel mit High Tech zu tun hat, lies sich am Modell einer Wärmepumpe, einer Brennstoffzelle sowie einem steuerbaren Roboter erkunden.

Nach dem informativen Vormittag sprach die Wirtschaftslehrerin Frau Schneidt-Schindler mit  einigen überraschten Mädchen, die feststellten, dass in technischen Berufen nicht unbedingt Muskelkraft erforderlich ist und sie sich einen technischen Ausbildungsberuf jetzt durchaus vorstellen könnten. Das Infomobil leistet laut Aussage der Schüler einen wichtigen Beitrag technische Berufe einmal live miterleben zu können und seine Fähigkeiten und Neigungen auf den Prüfstand zu stellen.

Stephanie Schneidt-Schindler