Schulsanitäter erreichen 2. Platz im Oberpfalzvergleich

 

Das Absetzen eines Notrufs, die Herz-Lungen-Wiederbelebung, die Versorgung einer Schülerin nach einem Treppensturz oder einem Fahrradunfall und vieles mehr waren zum Glück nur Fallbeispiele, die für den Oberpfalz-Wettbewerb der Schulsanitäter äußerst realistisch dargestellt wurden. Insgesamt zehn Stationen, an denen nicht nur praktisches Handeln, sondern auch theoretisches Wissen abgefragt wurde, warteten am 12.02.2020 an der Nachbar-Realschule in Neutraubling auf unsere drei Schulsanitäter und eine Schulsanitäterin, die unsere Schule beim Leistungsvergleich vertraten.

Höchst motiviert lösten sie eine Aufgabe aus dem Bereich der Ersten Hilfe nach der anderen. Durch das Feedback, das die fachkundige Jury sofort nach jedem Fallbeispiel an das Team weitergab, diente der Wettbewerb nicht nur dem Abprüfen des Könnens, sondern hatte auch Fortbildungscharakter. So hatten unsere Schulsanis, die im Jugendrotkreuz organisiert sind, die Chance, weiter dazuzulernen und ihr Wissen zu vertiefen. Aus einer Gruppe von zehn Schulsanitätsdiensten erreichte unsere Schule einen phänomenalen zweiten Platz und darf demnach in die nächste Runde einziehen. Das bedeutet, dass sich unsere Schulsanis im bayernweiten Vergleich mit den Erst- und Zweitplatzierten der anderen Regierungsbezirke messen dürfen.

Fortsetzung folgt…

 

 

Links: RSD Andreas Gruber (Schulleiter RS Neutraubling)

Rechts: StRin Michaela Renner (Organisatorin - Leitung Schulsanitätsdienst RS Neutraubling)

 

 

Tatjana Erb